Aktuelles
No Limits Webmaster Forum

Du bestätigst mit der Anmeldung in unserem Adult Webmaster Forum, dass du volljährig bist und unsere REGELN akzeptierst.

Wie ein Anfänger beginnen sollte

Azrael

Schneeglöckchen
Beiträge
306
Punkte
28
Alter
57
Was allerdings heute umso gilt als vor 20 Jahren: Fleiß. Ohne eine vernünftige Arbeitsmoral, ohne eine gute Vorausplanung, ohne sinnvolles Zeitmanagement wird es nahezu aussichtslos, in dieser Branche heute noch Fuß zu fassen. Wie aber vermutlich überall anders auch.
Erfolg kommt immer nur durch Arbeit und zwar harte Arbeit plus Können. Im Adult-Biz, ganz am Anfang, wurde das kaschiert und die meisten dachten "eh, das ist ja einfach, das ist ja easy die Rubel zu generieren." Ein paar Titten mit Frontpage online gestellt und schon wurde der Counter "geölt" und F5 wurde der beste Freund und das war dann die Haupttätigkeit, die "Arbeit". Der Fakt ist, geht man nicht an die Arbeit heran wie jeder erfolgreiche Handwerksmeister und das in allen Einzelheiten, dann wird es nichts. Zumindest nicht auf Dauer und als stabile Lebensgrundlage. Du musst dich doch nur hier im Forum umschauen, alles Überlebende und nahezu von Anfang an dabei. Scheinbar hat da jeder für sich irgendetwas richtig gemacht. Und dann gehst du her und rufst mal Internetwayback auf und schaust dir die verschiedenen Foren und vor allem die Teilnehmer aus verschiedenen Zeitabschnitten auf und vergleichst dann die Namen mit denen, die jetzt hier sind und aktiv. Dann kommst du auf eine Zahl von 1-2% die noch da sind. Der Rest hat seine Zeit damals mit "F5" verschwendet und ist heute weg.
 

NurNoob

User
Beiträge
25
Punkte
3
Was allerdings heute umso gilt als vor 20 Jahren: Fleiß. Ohne eine vernünftige Arbeitsmoral, ohne eine gute Vorausplanung, ohne sinnvolles Zeitmanagement wird es nahezu aussichtslos, in dieser Branche heute noch Fuß zu fassen. Wie aber vermutlich überall anders auch.

Wenn ich dann mal Fragen darf: Wie sieht denn ein Arbeitstag eines Full-Time-Adult-Webmasters aus?
 

Azrael

Schneeglöckchen
Beiträge
306
Punkte
28
Alter
57
Das ist so leicht und universal nicht zu beantworten, weil es auf die jeweilige Ausrichtung ankommt. Bei mir fängt der Tag damit an zu schauen ob grundsätzlich alles ok ist, sprich z.b. ein automatisches Update keinen Stress gemacht hat (nicht nur meine Seiten, auch die Kundenserver). Dann wird neuer Content eingepflegt (ich arbeite immer vor und habe ca. im Schnitt 1-2 Wochen "Luft"). Sobald das passiert ist wird weiter gefeilt und neue Ideen umgesetzt (die mir meistens nicht während der Arbeit kommen, sondern in allen möglichen Situationen). Da ich auch für Kunden arbeite, haben diese Aufträge immer Priorität und entscheiden den Tag wie er weiter geht. Das bedeutet das die eigenen Seiten zurück stehen, was aber kein Problem darstellt. Die sind über viele Jahre gewachsen, haben die Updates und alles läuft rund. Automatisch laufen dazu die Berichte und Auswertungen der Seiten, die werden geprüft und fließen mit ein in die Justierung. Dazu kommt dann noch der BL-Aufbau und Indizierung und auch dafür Unique-Content und Optimierung. Und ein Teil geht auch dafür drauf die neusten Entwicklungen zu verfolgen und zu verstehen und wirklich immer auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Neben zum Beispiel diesen Forum schreibe ich auch in zig Facebook Gruppen mit zum Thema Web/Seo, Wordpress, Elementor usw. (nicht zu jedem Pillepalle, sondern zu echten Problemstellungen). Und Social Media insgesamt wird auch genutzt für Traffic und Gewinnung neuer Kunden. Und zwischen all dem werden noch Fragen beantwortet und Kleinigkeiten erledigt für Kunden und Freunde. Das ganze läuft dabei organisiert ab und auch die jeweiligen Zeiten werden erfasst. Dazwischen mache ich noch pro Tag 30-60 Minuten Sport. Und am Ende komme ich so auf ca. 8 Stunden netto pro Tag an durchgehender Arbeit (ohne Sport, Essen etc.) und bin nicht gestresst oder müde :)
 

Thommy

Schneeglöckchen
Beiträge
12
Punkte
13
Wenn ich dann mal Fragen darf: Wie sieht denn ein Arbeitstag eines Full-Time-Adult-Webmasters aus?

also ich sag dir mal wie der aussieht wenn er es ein wenig richtig macht.

1. er verbringt ungeheuer viel zeit damit sich wissen, hintergründe und zusammenhänge herauszuarbeiten.
2. mit diesem wissen schafft dann etwas, was nahezu automatisch läuft und ihm genug zeit gibt für 1., denn schon bald wird das was er beim ersten durchgang gelernt hat nicht mehr gültig sein oder es haben so viele nachgemacht dass es keinen normalen menschen mehr satt macht.
3. ist er damit schnell genug und weiss wann er aufhören muss, dann ist er in 10-15 jahren in rente, hat dann aber soviel gearbeitet wie einer der nen normalen arbeitsalltag 40 jahre lang durchzieht.

viel spass im netz

thommy
 
Beiträge
1.975
Punkte
63
Alter
53
Wenn ich dann mal Fragen darf: Wie sieht denn ein Arbeitstag eines Full-Time-Adult-Webmasters aus?
24/7 am arbeiten, ständig unter Druck, es vielleicht doch besser machen zu können. In den exakt 4 mal 45 Minuten Schlaf wird nachgedacht, was man als nächstes schreiben könnte. Auf Nahrung in fester Form wird verzichtet, das ist Zeitverschwendung. Pisseimer bei Amazon bestellen, der ist absetzbar und eine wundervolle Idee. Noch 300 Wörter, dann ist das Wochenpensum geschafft und wir haben ja erst Montag. Schon Montag, noch schnell Bilder vorbereiten. Alles verschwimmt vor den Augen, keine Zeit die Brille zu suchen, weiter schreiben. Töricht ins Forum zu gehen, jedes Wort wertvoller Content, wertvolle Energie, wertwolle Worte. Katze kommt, Katze kraulen, sehr gut, Katze ist weg, weiter arbeiten.
 

NurNoob

User
Beiträge
25
Punkte
3
1. er verbringt ungeheuer viel zeit damit sich wissen, hintergründe und zusammenhänge herauszuarbeiten.

Also ihr erarbeitet unironisch immer neue Ideen und Konzepte die ihr dann umsetzt?

Ab wann stellt man denn fest, ob das neu erarbeitete Konzept, das so ungeheuer viel Zeit beansprucht hat, denn auch wirklich das einbringt, was man sich erhofft? Also ist euch da schon einmal total was in die Hose gegangen und wochenlange Ausarbeitung hat dann genau nichts gebracht?

Katze kommt, Katze kraulen, sehr gut, Katze ist weg, weiter arbeiten.

Habe Katze(n) (Plural) Mittlerweile aus dem Büro verbannt. Das wurden mir zu viele. Alle 5min kam eine, setzte sich auf die Tastatur, die Maus, überall hin und dann war alles gelöscht. Mein Fluchen nehmen sie nicht ernst und denken, Frauli singt ein Lied. Katzen sind ein echtes Problem bei der Arbeit.
 

Thommy

Schneeglöckchen
Beiträge
12
Punkte
13
Also ihr erarbeitet unironisch immer neue Ideen und Konzepte die ihr dann umsetzt?

Ab wann stellt man denn fest, ob das neu erarbeitete Konzept, das so ungeheuer viel Zeit beansprucht hat, denn auch wirklich das einbringt, was man sich erhofft? Also ist euch da schon einmal total was in die Hose gegangen und wochenlange Ausarbeitung hat dann genau nichts gebracht?

..ich sagte ja wenn man es richtig macht - und mit "richtig" meine ich natürlich einen weg der eine CHANCE auf erfolg hat aber keinen erfolgsgaranten.
den gibts in unerer branche nicht - nicht mal dann wenn du 1 zu 1 etwas nachmachst. da kann es sein dass das original funktioniert und der clone nicht mal
ein lauwarmes brötchen verdient aber das gibt es ebenso umgekehrt.

das richtige ding, zur richtigen zeit, mit der richtigen public relation und dem richtigen quentchen glück das am ende natürlich auch noch mitspielt.
guck mal das amateurzeugs - das gab es schon ende der 90er - facebook ist auch keine erfindung von zuckerberg - das gab es schon viele jahre vorher - manchmal muss man sogar nur gute ideen suchen die einfach nur zu früh da waren. aber vor allem muss man seinen markt verstehen. gerade im adult scheint es so, dass jeder glaubt man müsse das noch toller und innovativer und technischer (komplizierter) machen und dabei vergisst ein jeder, dass diejenigen die dafür noch geld ausgeben ganz sicher keine kids sind sondern eher leute über 45, die sich ungern an neue techniken gewöhnen. das war übrigens schon von anfang an so und ist gar nicht neu. als ich 1997 angefangen hab lag meine internetrechnung im monat zwischen 1000 und 2000 mark (nur alleine an verbindungsgebüren) - das konnten die kids auch damals schon nicht bezahlen.
die zielgruppe für porno ist ne ganz andere als die meisten leuten das vermuten.

viel spass im netz
thommy
 

Nicole

Quotenfrau.. lol
Beiträge
176
Punkte
18
Also ihr erarbeitet unironisch immer neue Ideen und Konzepte die ihr dann umsetzt?

Ab wann stellt man denn fest, ob das neu erarbeitete Konzept, das so ungeheuer viel Zeit beansprucht hat, denn auch wirklich das einbringt, was man sich erhofft? Also ist euch da schon einmal total was in die Hose gegangen und wochenlange Ausarbeitung hat dann genau nichts gebracht?

Wenn ich was neues mache, dann gebe ich dem ganzen heute so 6 Mon bis 1 Jahr. Das war früher mal anders, aber heute, wenn man neue Seiten ins Netz stellt, kann das schon mal dauern, bis die Geld einbringen. Es kommt auch öfter vor, als mir lieb ist, dass sie kein Geld abwerfen, jedoch sind sie dann immernoch für das Linknetzwerk geeignet. Damit muss man halt rechnen. Dass die Arbeit sogesehen für die Katz war. Ich bin ausschließlich auf Sumas angewiesen. Konnte mich mit anderen Quellen nie anfreunden. Also bin ich Googles Sklavin. Ist so, wird sich nicht mehr ändern.
 

Thommy

Schneeglöckchen
Beiträge
12
Punkte
13
Ich bin ausschließlich auf Sumas angewiesen. Konnte mich mit anderen Quellen nie anfreunden. Also bin ich Googles Sklavin. Ist so, wird sich nicht mehr ändern.
das ist im grund ja jeder - auch wenn er sich den traffic aus anderen quellen holt. denn am ende steht immer google - auch bei diesen anderen quellen.

viel spass im netz

thommy
 

H.P.

Schneeglöckchen
Beiträge
26
Punkte
13
Alter
48
Ein Anfänger sollte in der heutigen Zeit weiblich sein, sich mit Affiliate-Marketing beschäftigen und dann über (die bei Frauen schnell wachsenden) eigenen Follower in den sozialen Medien den Traffic in Telegramgruppen lenken. Dort lassen sich die User zu Geld machen. Es ist tatsächlich erschreckend zu sehen, wie eine Unmenge an Personen mit hoher Followerzahl ihren Traffic grob fahrlässig in die Tonne kloppen.
 
Beiträge
23
Punkte
3
Also ihr erarbeitet unironisch immer neue Ideen und Konzepte die ihr dann umsetzt?

Ab wann stellt man denn fest, ob das neu erarbeitete Konzept, das so ungeheuer viel Zeit beansprucht hat, denn auch wirklich das einbringt, was man sich erhofft? Also ist euch da schon einmal total was in die Hose gegangen und wochenlange Ausarbeitung hat dann genau nichts gebracht?



Habe Katze(n) (Plural) Mittlerweile aus dem Büro verbannt. Das wurden mir zu viele. Alle 5min kam eine, setzte sich auf die Tastatur, die Maus, überall hin und dann war alles gelöscht. Mein Fluchen nehmen sie nicht ernst und denken, Frauli singt ein Lied. Katzen sind ein echtes Problem bei der Arbeit.
...aber sie sind ein schönes Problem bei der Arbeit, dass ich in meinem Alltag nicht missen möchte...auch wenn sie echte Zeitfresser sind.
 

Azrael

Schneeglöckchen
Beiträge
306
Punkte
28
Alter
57
Ob der neuste Plan zur Eroberung der Welt funktioniert hat erkennt man daran ob man nach kurzer Zeit einen neuen Plan brauch um die Butter auf das Brot zu bekommen. Wahrscheinlicher führt der Weg zum Erfolg das viele einzelne gute Pläne einen guten großen Plan ergeben und die weniger guten Pläne abfedern. Und die Dinge die man nicht macht, von denen kann man auch nicht behaupten das sie funktionieren oder nicht. Fazit: Machen.
 

H.P.

Schneeglöckchen
Beiträge
26
Punkte
13
Alter
48
Leiden ist immer leichter als Handeln. Man darf einfach nicht aufgeben. Wenn ich mir meine ganzen "Fehlversuche" zu Herzen nehmen würde, dann könnte ich Depressionen bekommen. Der Start in diesem Geschäft ist sehr zäh, sehr frustrierend und erfordert einen sehr langen Atem. Team Building halte ich nicht für sinnvoll. Aufgrund der vorherrschenden Mentalität der meisten Menschen geht sowas in den meisten Fällen nach hinten los. Ich weiß viele sehen das anders, aber ich habe es auch alleine geschafft. Ich bin keinem Rechenschaft schuldig, muss keine Kompromisse meinen Visionen für meine Projekte eingehen und arbeite sehr entspannt und stressfrei.

Der einzige "Brennpunkt" sind meine "Programmierer"... Das ist aber ein anderes Kapitel.
 
Oben